Über 10.000+ originale Vollversionen aktiviert

Umstieg auf Office 2019? Es gibt auch eine günstigere Alternative!

Microsoft bietet Office 2019 als On-Premises-Alternative zum Cloud-Dienst Office 365 an. Umsteigen oder nicht? Diese Frage stellen sich viele Unternehmen. Oft kann die Anschaffung von gebrauchten Office-2016-Lizenzen eine günstige Alternative sein.

Gebrauchtsoftware als günstige Alternative zum neuen Office-Paket

Mit Office 2019 hat Microsoft eine neue Office-Version auf den Markt gebracht, die für die On-Premises-Nutzung zur Verfügung steht. Statt im Abo-Modell wie bei Office 365 ist sie zum Kauf erhältlich und löst das vor drei Jahren erschienene Office 2016 ab. Damit richtet sich das Software-Paket an alle Kunden, die nicht in die Cloud wechseln wollen. Viele Unternehmen, die auf ein neueres Office-Paket umsteigen möchten, überlegen nun, ob sich die Anschaffung von Office 2019 lohnt. Um dies zu entscheiden, sollte man sich zunächst über den eigenen Bedarf im Klaren werden und die Vor- und Nachteile der neuen Office-Suite abwägen.

Office 2019 umfasst Updates für Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Project, Visio, Access und Publisher. Damit erhalten jetzt auch On-Premises-Anwender neue Funktionen, die in Office 365 bereits im Laufe der letzten drei Jahre eingespielt wurden.

 

Word bietet eine neue Vorlesefunktion sowie einen Vollbildmodus. Er soll Anwendern helfen, Ablenkungen zu vermeiden und sich besser aufs Schreiben zu konzentrieren.

 

PowerPoint wartet mit den Funktionen Zoom und Morph auf. Sie ermöglichen es, filmische Präsentationen zu erstellen.

 

Excel beinhaltet neue Datenanalyse-Funktionen für Pivot-Tabellen sowie neue Formeln und Diagrammtypen. Dazu zählen zum Beispiel Trichterdiagramme und 2D-Karten. Trichterdiagramme zeigen Werte über mehrere Einheiten oder Phasen eines Prozesses hinweg. Mit ihrer Hilfe lassen sich zum Beispiel Sales-Pipelines übersichtlich darstellen. 2D-Karten dienen dazu, geografische Daten zu visualisieren.

 

Ebenso wie Word bietet auch Outlook 2019 eine Vorlesefunktion.

 

Darüber hinaus sortiert die Focused Inbox Nachrichten im Posteingang nach ihrer

Wichtigkeit.

 

 

 

 

Die günstige Alternative: Office 2016

Wer unbedingt die neuesten Features nutzen möchte und ohnehin schon Windows 10 einsetzt, für den lohnt sich ein Upgrade auf Office 2019.

Alle anderen sollten sich einmal den nur drei Jahre alten Vorgänger anschauen. Bereits Office 2016 enthält im Vergleich zu älteren Versionen viele attraktive Features, ist aber auf dem Gebrauchtmarkt bis zu 50 Prozent günstiger erhältlich als das neue Office 2019.

In vielen Fällen reicht der Funktionsumfang völlig aus, um die bestehenden Office-Anwendungen im Unternehmen zu modernisieren. Mit Office 2016 haben Unternehmen also eine gute und sichere Alternative zu Office 2019. Die Software wird noch bis 2025 von Microsoft mit Support unterstützt. Außerdem hat sie sich bereits im Praxiseinsatz bewährt und ist frei von Kinderkrankheiten.

Bei einem erfahrenen Händler können Unternehmen gebrauchte Office 2016-Lizenzen auch in großen Stückzahlen erwerben. Sie erhalten beim Kauf alle rechtlich erforderlichen Dokumente mitgeliefert und profitieren von Sicherheit dank einer Haftungsfreistellung und Vermögensschadenversicherung.